Eine gefährliche internationale Liebesbande wurde von der Wiener, der britischen und der rumänischen Polizei geschlossen. Durch die Kombination ihrer Strafverfolgungsbehörden konnten sie viele Frauen befreien, die von diesen Geliebten angelockt wurden.

Es waren alles junge Frauen, die ihre Unsicherheit ausnutzten. Auf diese Weise kamen sie in die illegale Prostitution und halfen der Bande, Millionen von Euro an Gewinn zu sammeln.

Was genau ist die Loverboy-Methode?

Menschen, die Loverboys genannt werden, verwenden eine beliebte Methode, um unsichere Frauen zu finden und sie zu zwingen, als Prostituierte für sie zu arbeiten. Sie sind normalerweise charmante Männer, die diesen Frauen viel versprechen und ihnen auch Geschenke kaufen. Das Endziel ist es, die Frau in einem anderen Land für illegale Prostitution zu verkaufen.

  • Hier ist ein Artikel, der die Loverboy-Methode ziemlich gut erklärt: Loverboy-Methode

Diese Frauen suchen nur Sicherheit und Liebe, aber es ist alles eine schmutzige Lüge. Es beginnt mit dem Versprechen profitabler Arbeit außerhalb des Landes. Dies lockt das Mädchen dazu, sein Land zu verlassen und den Job zu erledigen.

Sie kommen dort mit großen Hoffnungen an. Es gibt jedoch keinen solchen Job, der auf sie wartet. Loverboys nehmen sofort ihre Pässe weg und zwingen sie, gegen Geld Sex mit Fremden zu haben.

Eine der größten europäischen Loverboy-Banden

Wir wissen aus zuverlässigen Quellen, dass die betreffende Bande jahrelange Erfahrung darin hat, Frauen zur illegalen Prostitution zu zwingen. Tatsächlich mussten die meisten ihrer Opfer in Wien arbeiten. Ihre Ziele waren Frauen zwischen 18 und 40 Jahren.

Es gab Geschäfte zwischen verschiedenen Banden, bei denen einige dieser Frauen für bis zu 8.000 Euro verkauft wurden. Es war im Jahr 2012, als sich herausstellte, dass diese Bande existiert und Prostituierte in drei Ländern geführt hat.

Es war an der Zeit, dass die rumänische Polizei 16 Häuser überfiel. Dort haben sie 22 Verdächtige gefunden und festgenommen. Einige von ihnen waren die Leiter ihrer Wiener Niederlassung. Natürlich haben sie eine verrückte Menge an Luxusautos, Juwelen, Waffen, Bargeld und anderen Waren angesammelt.

In der Zwischenzeit wurden zwei Verdächtige mit dem starken Verdacht in Gewahrsam genommen, mit der Bande verbunden zu sein. Der gesamte Betrieb dieser Loverboy-Bande war zwischen einem Goldhandelsgeschäft verborgen. Seit 2012 nutzen sie auch ihre Verbindungen in der Türkei, in Deutschland, Österreich, Zypern, Rumänien und der Schweiz.

Zu ihren Verbrechen gehörte es, gefälschte britische Pfund auf den Markt zu bringen. Der Gesamtgewinn, den sie daraus gezogen haben, betrug ungefähr 1.100.000 Euro.

Von Love24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.